Fortuna Apotheke in Herzfelde
 

Ratgeber


Die Geschichte der Herzfelder Apotheke

Unsere Apotheke

Die Herzfelder Apotheke kann eine lange Historie vorweisen, die bis in das Jahr 1913 zurückgreift.

1913 erwarb Herr Richard Schaenker das Haus in der Hauptstrasse 11, dessen Räumlichkeiten fortan für die erste Herzfelder Apotheke genutzt werden sollten. Pächter und Leiter der Apotheke war bis 1940 Herr Harthun. Im gleichen Jahr übernahm Herr Dr. Ernst Frank die Pacht.

vor 1940

Die Auswirkungen des 2. Weltkrieges ließen auch den Ort Herzfelde, nahe Berlins, nicht verschont. Trotz aller Widrigkeiten blieb die Apotheke bis zur Evakuierung des Dorfes, am 19.04.1945, geöffnet. Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde der Betrieb in der Apotheke weitestmöglich, durch Herrn Harthun und Herrn König, wieder aufgenommen.

Ab dem 31.10.1947 übernahm Herr Konrad Ferdinand die Leitung, welche er bis zum Jahre 1951 (Mitte September) innehatte. Im gleichen Jahr, am 01.10.1951 erfolge die Übernahme der Leitung durch Herrn Erwin Beutler. Die Apotheke erhielt ihren bis heute bestehenden Namen „Fortuna“ vor der Übernahme durch Herrn Beutler. Er leitete diese bis zum 14.06.1982. Am 15.06.1982 übernahm Frau Kerstin Aswaldt die Leitung der Apotheke, welche sie bis zum heutigen Zeitpunkt ausübt.

Friedensfahrt um 1950

Zu Beginn der 80er Jahre erfolgte der vollständige Umbau der Räumlichkeiten – das gesamte alte Mobiliar wurde durch ein neues ersetzt.

Luftbildaufnahme um 1983

Die Öffnung der Mauer am 09.11.1989 und dem daraus resultierenden Strukturwandel innerhalb des Gesundheitswesens stellte das gesamte Kollegium vor viele Fragen bezüglich des Fortbestandes der Apotheke. Frau Kerstin Aswaldt führte bezüglich der Übernahme der Apotheke ständige Verhandlungen mit der Treuhand. Schließlich unterschrieb sie am 01.11.1990 den Kaufvertrag mit der Treuhand. Die bis dato staatliche Apotheke ging somit in private Hand über. Es war möglich, alle 6 Mitarbeiter zu übernehmen, welches eines der Hauptanliegen von Frau Aswaldt war.

Durch die tiefgreifenden Veränderungen, die die Wiedervereinigung mit sich brachte, erfolgte 1991 die Planung für den kompletten Umbau der Apotheke. Für die zunehmende Vielfalt und Anzahl der Medikamente reichte die Lagerkapazität schon bald nicht mehr aus – somit bestand dringender Handlungsbedarf. In der ehemaligen DDR erfolgte die Lieferung von Medikamenten vierzehntägig, nach der Wiedervereinigung wurden die Apotheken wöchentlich beliefert und in der Regel erfolgt zur Zeit die Lieferung viermal am Tag.

Nach einer sechswöchigen Umbauphase, war es am 10.06.1991 soweit: die Fortuna Apotheke wurde, in neuem Glanz, wiedereröffnet. Mit dem Umbau ging die komplette Modernisierung der Inneneinrichtung, sowie die Veränderung der Außengestaltung einher. Grosse Fenster, eine automatische Eingangstür sowie die, durch Blumen, liebevolle Gestaltung des Eingangsbereiches und Parkplatzes, verschaffen schon von außen einen angenehmen Eindruck. Seit diesem Zeitpunkt erfolgte ebenso die EDV gestützte Warenlagerhaltung.

Im Verlauf der 90er Jahre wurden stetig Umbauarbeiten vorgenommen mit dem Ziel, ein angenehmes und zufriedenes Klima für alle zu schaffen. Dies ist eines der Hauptprämissen der Fortuna- Apotheke, zu deren Erfüllung weiterhin alle Mitarbeiter aktiv ihren Beitrag leisten werden.

Die Fortuna-Apotheke heute

Im Jahr 2000 wurde eine neue EDV-Anlage installiert, die mit fünf Bildschirmarbeitsplätzen ausgestattet ist. Des weiteren ist seitdem eine separate Kundenberatung möglich.

Als erste Apotheke im Landkreis Märkisch Oderland wurde uns im Februar 2004 das QMS Zertifikat der Landesapothekerkammer Brandenburg verliehen.

Durch die Präsentation unserer Apotheke im Internet, haben wir seit 2002 die Möglichkeit, uns vielen Interessenten vorzustellen. Und vielleicht, wer weiß, sehen wir auch SIE einmal in der Fortuna Apotheke Herzfelde?

Fortuna-Apotheke jetzt auch barrierefrei

Kurze Zeit nach der Wende war es die Fortuna-Apotheke, die mit neuer Fassade und gepflegtem Umfeld einen frischen Akzent im Herzfelder Ortszentrum setzte. Einen kleinen Mangel hatte die Apotheke aber dennoch. Der Zugang über die Treppe machte es Rollstuhlfahrern und denjenigen, die auf Rollatoren angewiesen sind, unmöglich bzw. schwer, in die Apotheke zu gelangen. Da in einigen Jahren beim Wechsel der Inhaberschaft von Kerstin Aswaldt auf ihre Tochter Franziska der Bestandschutz nicht mehr erhalten bleibt und die Apotheke dann barrierefrei erreichbar sein muss, hat Kerstin Aswaldt schon im vergangenen Jahr beschlossen, eine Rampe für den Zugang zur Apotheke bauen zu lassen.

Über drei Monate bis zum 1. Dezember 2014 dauerte der Bau der Rampe. Diese lange Dauer war aber unvorhergesehenen Schwierigkeiten geschuldet. Im Zuge des Baus wurde deutlich, dass die Firma, die seiner Zeit die Schaufenster eingebaut hatte, im Prinzip für keine Abstützung und Verankerung im Baukörper sorgte und nun bei den Baumaßnahmen die Gefahr bestand, dass die Schaufenster herausbrechen. Mit viel Engagement und notwendigem Aufwand sorgte die mit dem Rampenbau beauftragte Fa. Schroeder Bau GmbH aus Herzfelde dafür, dass kein Schaden entstand und verhalf den gefährdeten Bauelementen zu einer sicheren Verankerung.

Auch die Treppe wurde neu gesetzt, so dass die Stufen flacher wurden. Der Gehweg vor der Apotheke erhielt eine sanfte Neigung zur Strasse, damit das Regenwasser nicht mehr auf das Gebäude zufließt und mit dem Fällen der zu großen bäume am Parkplatz erhielt auch dieser ein neues Gesicht. Letztendlich bilden Rampe, Treppe und Parklatz mit dem Apothekengebäude ein harmonisches Ensemble im Herzfelder Ortskern.

barrierefreier Zugang zur Apotheke

Auf jeden Fall können nun über die Rampe auch Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte mit oder ohne Rollator oder Kunden mit Kinderwagen unbeschwert in die Apotheke gelangen. Stolz ist Kerstin Aswaldt, dass der ganze Bau nur einen Tag die Schließung der Apotheke erforderte und selbst da gab es einen Notdienst. Die Apothekerin richtet ihren Dank besonders an Dieter Schroeder und seine Bauleute, an die Fa. Jähnke und auch an die Gemeindeverwaltung für schnelle Entscheidungen und Genehmigungen. Auch den Patienten und Kunden gilt der Dank für die erwiesene Geduld und das Verständnis während der Bauzeit. (Autor: Dr. Eberwien)

Parkplatz mit altem Hochbeet

Desweiteren wurde im Oktober 2015 auf der Seite des Kundenparkplatzes das alte Hochbeet entfernt und von der Firma Jähnke ein neues Hochbeet mit neuer Bepflanzung errichtet.

Parkplatz mit neuem Hochbeet

25-jähriges Firmenjubiläum

25-jähriges Firmenjubiläum

Am 1. November 2015 feierte Frau Aswaldt Ihr 25-jähriges Firmenjubiläum nach Übernahme der Fortuna Apotheke von der Treuhand.

TV-Tipps

Thema des Monats

Für Sie gelesen

Pflanze des Monats

Kontakt

Kerstin Aswaldt
Hauptstraße 11
15378 Herzfelde

Service-Nummer: 033 434 - 70 235
Tel.: 033 434 - 49 82
Fax: 033 434 - 49 84


Wetter


Wetterdaten werden geladen...